Berichte von 08/2016

Shopping & Birthday

Samstag, 27.08.2016

Hallöle,

nach einer Woche melde ich mich mal wieder. Wie der Dachs schon festgestellt hat, veröffentliche ich meistens Sonntagabend einen neuen Eintrag. Da habe ich am wenigstens zu tun und ihr schlaft ja alle schon von daher.

Die Woche bestand mal wieder aus einer Menge chillen und Autofahren. Dienstagabend kam jedoch meine LCC vorbei und stellte mir paar Fragen, zum Beispiel ob ich glücklich in der Familie bin oder ob ich mit dem Essen klar komme. Aber ist alles gut hier und meine Gastfamilie sieht es wohl genauso, sonst wäre ich wohl schon im Rematch.

Habe ein neues Hobby entdeckt, mein jüngeres Gastkind und ich gucken seit neustem die Serie Psych zusammen und es ist verdammt lustig. Donnerstagabend gab es ein kleinen Schrecken, da wir an der Decke einen riesigen Wasserfleck hatten, da die Dusche kaputt war. Aber das war schnell repariert und jetzt haben wir nur noch einen Fleck an der Decke.
Freitag hatten wir chinesich gegessen und Abends alle zusammen den Film Motherday geguckt. War ein wirklich lustiger Film. Empfehle ich nur weiter.

Samstag war für mich Shoppen angesagt. War zuerst bisschen überfordert mit der Mall, aber wenn man sich den Plan mal anschauen würde ist es auch ziemlich einfach. Ich hörte irgendwann so ein Geschreie und dachte so ja guckst mal nach was da los ist, da war in der Mall ein Schauspieler auf einer Bühne. Ryan Kelly, kenne ich selbst nicht aber Google sagte mir er spielt bei Teen Wolf mit.
Ich habe echt überraschend wenig Geld ausgegeben, aber ich muss auch sagen ich konnte keine Hosen kaufen, da ich einfach mit den größen nicht klar komme. Aber gut kommt man ja auch rein. Aber allgemein war die Auswahl jetzt nicht so groß. Danach fuhr ich noch zu Target und kaufte mir ein Block und paar Stifte. Außerdem wurde noch ein Schlenker bei Aldi und ein bisschen Schokolade eingekauft.

Und ja Sonntag stand mein Geburtstag an wuuhu. An alle die mir früher gratuliert haben, wenn mir ein Unglück passiert, dann wirst ihr wer Schuld ist :D

Mein Tag bestand eigentlich aus Skypen und Facetimen :D und eine Menge Nachrichten die ich beantworten musste. Meine Gasteltern mussten das Haus schon früh verlassen, weil mein eines Gastkind ein Fußballspiel hatte. Abends aßen wir dann noch zusammen Dinner und ich bekam ein super leckeren Schokoladenkuchen und als Geschenk bekam ich eine sehr warme Decke. Klar ist der Geburtstag anders zuhause, aber schlussendlich bin ich zufrieden mit diesem Tag.

Morgen geht es los nach Mountain Lake, das ist etwa 3 Stunden von uns entfernt. Wie du kennst das berühmte Mountain Lake nicht?! Dort wurde Dirty Dancing gedreht.
Na gut ich kannte es auch nicht, aber wird bestimmt interessant.

xoxo die 19 jährige

Anna

 

 

3. Woche

Donnerstag, 18.08.2016

heyho Freunde der Sonne,

die dritte Woche des Abenteuers USA hat begonnen. 

Montag war nach einem langen schwülen Tag Training für die Mädels angesagt. Denkste... Da die Trainer noch nichts von Wetter Apps gehört haben oder nicht in den Himmel gucken, wurde das Training gerade abgesagt, nachdem wir nach 40 Minuten Fahrt beim Fußball angekommen waren. Super Sache. Es zog nämlich ein Gewitter auf und was für eins. Ich muss sagen so schlimm, habe ich es noch nie in Deutschland gesehen. Es stürmte richtig und ich konnte kaum noch die Spur auf der Straße sehen. Die meisten Gedanken machten wir uns jedoch ob wir zu unserem Haus kommen, denn manchmal wenn es so doll regnet läuft die Straße voll in der wir leben, da wir einen Tal wohnen. Aber gut der Sturm war noch nicht angekommen ??. 

Da meine Hosteltern noch ihr neues Auto abholen waren, entschieden wir uns ins Wohnzimmer zu setzen und die Mädels spielten Minecraft. 

Das neue Auto der Eltern ist richtig heftig, es ist ein Hybrid und man kann alles möglich einstellen. Sei es das Licht was im Fußraum leuchtet oder das Lenkrad. Super cooles Auto auf jeden Fall. 

Am Dienstag stand nichts auf dem Plan, daher nutzte ich die Chance um zu tanken. Also mir hatte mein Gastvater schon mal erklärt wie es funktioniert und ich habe mir alles gemerkt, außer welche Art von Benzin ich tanken soll. Halt so typisch Anna ? Aber das war auch schnell geklärt, dank iMessage. 

Am Mittwoch lag ich glaube ich den ganzen Tag nur im Bett rum und habe Netflix geguckt ? 

Donnerstag stand wieder mal Training auf dem Plan, da sich aber die Trainingszeiten überschnitten und an verschiedenen Orten waren, blieb ich nur beim einen & mein Hostdad brachte später das andere zum Training. Als wir beim Fußballplatz ankamen, fragte mich der Trainer ob ich die Schwester sei. Als ich ihm erklärte dass ich das AuPair sei, meinte ach du bist schon mehrere Jahre hier, oder? Nah nicht ganz, erst zwei Wochen. Aber war echt ganz lustig. Am Abend zeigte mir meine Familie noch die giftigen Spinnen & Schlangen die hier leben. Außerdem haben sie Biber in der Gegend. Hab mal so ein Film über mutierte Biber gesehen und seit dem vertrau ich denen nicht mehr so ganz ? Na gut aber war ja auch nur ein Film. Habe trotzdem keine Lust von den Schlangen oder Spinnen gebissen zu werden, sind zwar nicht tödlich, sollen aber unangenehme Schmerzen einem zufügen.

Am Freitag ging es zur Bank. Dachte es sei ne schnelle Sache. Nana saßen dort bestimmt 2 Stunden. Musste ne Menge Fragen beantworten. Habe erstmal eine Debitcard bekommen und in den nächsten Tagen bekomme ich noch meine Kreditkarte zugeschickt. War echt schwer zu verstehen, was sie von mir wollte aber mein Gastvater hat mir dabei geholfen. Durfte mir sogar das Design meiner Kreditkarte aussuchen und dort ist jetzt ein schöner Panda drauf. Nachdem wir dann mal fertig in der Bank waren, ging es zum Giant. Dort wurde für das Abendessen eingekauft.

Samstag früh ging es dann los in Richtung: Washington D.C. Ich ging Jana besuchen. Nach etwa eineinhalb Stunden Fahrt, konnte ich Jana nach fast einem Jahr in die Arme nehmen. Außerdem war eine Freundin von ihr da und ein super süßer Hund namens Chocolate. Nachmittags fuhren wir drei dann in die Stadt mit der Metro. Als erstes wurde das Washington Monument angeguckt. Echt groß das Teil. 

 

 

Danach statteten wir dem Präsidenten einen Besuch ab. Das weiße Haus ist echt nicht groß und ich dachte dort laufen viel mehr Leute vom Secret Service rum, aber war nicht so. Nach einem kleinen Spaziergang durch die Hitze. kamen wir bei dem Lincoln memorial an. Also der dude sah echt majestätisch aus.

Da die nächste Metro-Station echt weit weg war, beschlossen wir ein Uber Taxi zu holen. Das kann man über eine App bestellen und ist echt sehr billig. Nachdem wir bei unserem Auto wieder ankamen, ging es zum World Market. Dort kauften wir Kinderschokolade + Milka. Haben uns echt gefreut. Die Freude danach über einen Aldi war jedoch mehr. Wir freuten uns wie kleine Kinder, als wir paar deutsche Produkte sahen und schlugen bei dem ein oder Anderen auch zu. Danach ging es dann aber nach Hause. Fielen dann auch gegen 12 ins Bett. Natürlich mit Chocolate in der Mitte von Jana und mir. Am nächsten Tag stand noch das Capitol auf dem Plan, eigentlich wollten wir eine Besichtigung machen jedoch gibt es die am Sonntag nicht. Zum Glück konten wir noch paar Fotos schießen, bevor es anfing zu gießen.

Dann haben wir beschlossen in ein American Indian History Museum zu gehen, hier sind die meisten Museen umsonst, das echt gut. Aber das wahre war es dann auch nicht.

Auf dem Rückweg holten wir uns noch ein Kuchen und ein Getränk bei Starbucks und fuhren nach Hause. Gegen 19 Uhr musste ich mich von Jana verabschieden, da ich selbst nach Hause fuhr.
Auf jeden Fall war es ein super Wochenende.

See you,

Anna

2. Woche

Mittwoch, 10.08.2016

Heyho Freunde der Sonne,

bin mal wieder dabei bisschen was aus der Ferne zu berichten. Wir wisst hat Montag, meine erste Arbeitswoche angefangen.

Am Montag war eigentlich nichts los. laughing Wir haben den ganzen Tag am Haus gechillt und jeder hat sein eigenes Ding gemacht. Von daher gibt es kaum was zu berichten.
Am Dienstag und Mittwoch war im Prinzip das selbe, nur Abends ging es zum Fußballtraining. Tagsüber spielen die beiden meistens MInecraft oder gucken Netflix. Daher beschäftige ich mich viel mit mir selbst.

Am Freitag hatte mein Hostdad zuhause gearbeitet und fuhr früh morgens mit mir zum Office, damit ich meine Social Secruity Card beantragen kann. Das ist so ne Art Ausweis, damit kann ich nämlich erst meinen Führerschein beantragen. Nachdem wir aus dem Office heraus waren, fuhren wir noch zu einem Super-Target. Wow der war echt groß und es gab alles von A bis Z. Wir waren jedoch nur da um ein paar Snacks zu kaufen und Hot Dogs für Lunch. Abends saßen wir noch alle zusammen vorm Fernseher und haben einen Film zusammen geschaut.

Samstag hatte ich mein erstes Cluster-Meeting. Das bedeutet dass ich mich mit anderen AuPairs aus der Umgebung treffe. Meine LCC (die Frau die hier auf alle AuPairs aufpasst) hatte organisiert dass wir zum Freizeitpark Kings Dominion fahren. Letztenendes waren wir 3 Aupairs von meiner Organisation und 3 von einer Anderen. Aber was soll ich sagen, der Park war der Traum. Ich liebe Achterbahnen und dort ist mein Herz aufgegangen. 
Ich glaube wir sind um 11 Uhr im Park gewesen und Abends um halb neun war ich wieder zuhause.
Habe schon mit einer Freundin der Familie, die gerade bei uns wohnt abgemacht, dass wir dort unbedingt nochmal hin müssen.

 Also ich habe manchmal ne Menge langweile hier, daher entschuldige ich mich jetzt schon wenn ich manchmal auf komische Dinge komme. Habe schon über Geburtstagsgeschenke nachgedacht, also Mama, Papa, Linda & Marco: Was haltet ihr von einer Pappfigur in Lebensgröße von mir zu Weihnachten?

Ich denke während der Schulzeit wird es sich wiederlegen, da ich selbst zum College gehen werde, dreimal die Woche für 50 Minuten. (Wenn alles klappt, sowie ich es möchte.) Hab mir nämlich überlegt, dass ich nochmal Spanisch lernen möchte.laughing

 

xoxo

Anna

1. Woche..

Sonntag, 07.08.2016

Huhu,

wow kaum zu glauben, die erste Woche ist schon um :D dabei kommt es mir so vor als wäre ich schon länger hier...

Ich wollte euch noch eben vom Rest meiner ersten Woche berichten. Nun ja Donnerstagmorgen klingelte das Telefon wie gewohnt um 6:30 Uhr. Und was begann nach dem Frühstück?! Natürlich die super interessanten Seminare. (Bin echt froh damit durch zu sein, alle die es noch vor sich haben: Ihr habt mein Beileid) Da wir aber nur bis zwei die Seminare hatten ging es super schnell vorbei.
Wir wurden nacheinander aufgerufen, da wir in verschiedene Autos verfrachtet wurden, die zu den Flughäfen, Bahnstationen oder sonst wo hinfuhren. Ich saß mit einer Brasilianerin und einer anderen Deutschen im Auto nach Newark.
Am Flughafen angekommen mussten wir erst einmal unsere Koffer einchecken. Dort war jedoch nur ein Self-Check-In und zuerst war ich ein wenig überfordert, doch eigentlich war es sehr easy.
Ja gut dann kam die Sicherheitskontrolle.. Wir wurden schon vorgewarnt, dass wir unsere Schuhe ausziehen müssen, natürlich sowie immer Jacken aus und Laptops raus.
Als ich dann durch dieses Piepsding durch bin, wurde ich erstmal zur Seite geholt und ich wurde von oben bis unten abgetastet und sie haben glaube ich einen Drogentest mit mir gemacht. Der war natürlich negativ, aber trotzdem sehr sehr komisch :D

Zum Glück musste die andere Deutsche fast zum gleichen Gate wie ich und so warteten wir zusammen am Flughafen. Auf einmal fing der Alarm an und dieser war so unnormal laut, das könnt ihr gar nicht glauben... War aber wohl nichts schlimmes, denn nach 2 Minuten hörte dieser auch schon wieder auf.

Und dann ging mein Flieger nach D.C. :) also ich muss sagen, es war ein wirklich kleines Flugzeug. Es waren immer nur 3 Plätze in einer Reihe. Der Flug kam mir vor wie eine halbe Stunde, obwohl es eigentlich 1 1/2 Stunden waren.
Sobald ich aus dem Flugzeug raus war ging es los, wo bekomm ich meinen Koffer? Ich lief und lief und auf einmal sah ich schon meine Gastfamilie. Hätte sie fast übersehen, da ich es normalerweise so kenne, dass man zuerst sein Koffer bekommt und  dann den Flughafen verlässt. Falsch gedacht. Theoretisch könnte jeder meinen Koffer nehmen weil dort keine Sicherheitskontrolle mehr war aber gut. Ist ja alles gut gegangen.
Nachdem wir uns begrüßt hatten und die ersten Sätze ausgetauscht hatten gingen wir los um meinen Koffer zu suchen. DIe Koffer waren sehr schnell gefunden und wir gingen etwas essen. Ich glaub es war ein Mexicaner bei dem wir essen waren, auf jeden Fall sehr lecker.

Nach etwa eineinhalb Stunden Autofahrt kamen wir dann zuhause an und das Haus ist wunderschön! (Wäre echt was für dich Mama). An der Veranda ist eine Lichterkette und vom Weiten sieht es super schön aus. Nach einer schnellen Roomtour bin ich auch schlafen gegangen weil ich sehr sehr müde war.
Am nächsten Morgen fuhr ich mit meinem Hostdad und einem Freund der Familie ein wenig durch den Ort, brachten Müll weg und anschließend gingen wir essen bei Chick-a-fill. Wirklich sehr lecker, erinnerte mich ein wenig an KFC.
Die beiden Mädels waren mit meiner Hostmum auf der Arbeit, da Kidsday war. Abends gab es dann noch Schwein und Erdbeeren zum Dinner aber mehr war auch nicht los den Tag.

Am Samstag fuhren wir sehr früh zum Fußball, da die Mädels Training hatten. Naja richtig Training konnte man das nicht nennen, sie mussten sehr sehr sehr viel laufen. Und wer ist gefahren? Anna :D Also die Verkehrsregeln sind wirklich nicht so schwer, aber mit dem großen Auto zu parken ist ein wenig kompliziert. Nach dem Training fuhren wir noch in einen Supermarket, um für die Woche einzukaufen. Zuerst dachte ich wir sind in einem Baummarkt, weil irgendwie waren die Regale so hoch und es sah wirklich so aus.
Abends putzten wir noch alle gemeinsam das Bad, da dies am nächsten Tag gestrichen werden sollte.

Gesagt getan, heute wurde das Bad gestrichen. Ansonsten passierte hier echt nicht viel :D

und morgen wird das erste Mal gearbeitet, aber es wird ein entspannter Tag meinte meine Hostmum.

xoxo Anna

First days in the US

Donnerstag, 04.08.2016

Heyho meine Freunde,

ich dachte ich melde mich mal aus dem sonnigen New York. Naja bekomme echt nicht viel mit von der Sonne, da wir die meiste Zeit in unserem Meetingroom sitzen, aber bekomm schon noch genug Sonne in Virginia.

Letzte Woche ging es dann richtig los mit Koffer packen und letzte Besorgungen machen. Nachdem wir am Samstag ein letztes Mal das Arena abgeschlossen hatten, ging es am Sonntag in den Knoops Park zum Dachsstreicheln. Aber irgendwann hatte auch dies ein Ende und es wurde Zeit sich zu verabschieden. Ich muss sagen, ich habe mir den Abschied leichter vorgestellt als er war. Natürlich lief die ein oder andere Träne, aber hey wir werden uns alle Wiedersehen.

Montag klingelte um 3 Uhr der Wecker und die letzten Sachen wurden eingepackt. Noch einmal im Zimmer gedreht und dann wurde die Tür geschlossen. Gegen 4 Uhr fuhren wir los Richtung Hamburg, da ich mich um 5:45 Uhr mit anderen AuPairs am Check-In getroffen hatte. Bereits bei der Kofferabgabe teilte der Mann uns mit: "Der Flug hat 1 1/2 Stunden Verspätung". Suuuupi!!!

Irgendwann saß Anna dann auch mal im Flugzeug und die Reise began. Also ich muss echt sagen, es war noch nicht in meinem Kopf angekommen, dass ich nach New York fliege und Deutschland für ein Jahr verlassen werde.
Das gute an den Langstreckenflügen sind die Fernseher vor dir, ich wüsste nicht wie ich es sonst ausgehalten hätte. Obwohl ich bei gefühlt jedem Film die Hälfte nicht mitbekommen habe, da ich sehr oft eingeschlafen bin.

Nach etwa 8 1/2 Stunden Flug landeten wir sicher in Newark, einem Flughafen von New York. Ich hatte echt ein wenig Panik vor der Einreise, da ich immer dachte es werden einem 10000 Fragen gestellt aber es ist gar nicht so. Musste nur Fingerabdrücke machen und meinen Reisepass vorzeigen.

Mit dem Bus ging es dann nach Tarrytown, in das DoubleTree Hilton Hotel und ja dort lebe ich bis morgen Abend erstmal noch. Montag gab es nur kurz Infos zum Ablauf am Dienstag und natürlich das wichtigste das WLAN-Passwort laughing. Auf dem Zimmer angekommen, wollte ich noch kurz duschen bevor ich ins Bett gehe. Also die Dusche anzubekommen ist echt kompliziert, muss ich sagen. Auch die Toiletten sind anders als in Deutschland. Zuerst dachte ich sie sei verstopft, aber anscheinend ist es normal, dass dort sehr viel Wasser im Becken ist. Gegen 20 Uhr bin ich dann ins Bett gefallen und bin auch sofort eingeschlafen. Kann mich echt nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal so früh schlafen war. laughing

Am nächsten Morgen klingelte das TELEFON um 6.30 Uhr. Unser täglicher Wakeup-Call. Nach dem Frühstück ging es dann zum ersten Seminar, wo uns etwas über die Unterschiede der Kulturen erzählt wurde und viele andere langweilige Dinge. Teilweise saßen wir in Jacken eingewickelt in diesem Raum, da die Amis ihre Klimaanlage viel zu kalt stellen, aber unsere Leiterin meinte das sei noch normal. Abends ging es dann los. Anna besichtigte New York City!

Als erstes muss ich sagen, dass man in New York selbst mit dem Fahrrad so viel schneller unterwegs gewesen wäre, aber guuut. Auf dem Weg nach New York sind wir als erstes am Yankee Stadion vorbeigefahren. Der erste Stop wurde beim Top of the Rock gemacht.  Wow als ich ganz oben stand konnte ich gefühlt Deutschland sehen, soweit konnte ich gucken. Weiter gings zum Time Square. So viele Leute auf einmal ist schon beeindruckend, leider konnten wir dort nicht lange dort aufhalten, da wir schon Verspätung hatten. Auf dem Weg zur Freiheitsstatue fuhren wir am alten Wold Trade Center vorbei und irgendwie war es schon ein komisches Gefühl zu wissen was dort mal geschehen ist.
Außerdem fuhr ich auch an Orten wie dem Trump-Tower vorbei oder das Studio von Jimmi Fallon.
New York ist schon ne geile Stadt aber dort könnte ich niemals wohnen.

Heute war der langweiligste Tag von morgens um 8 Uhr bis 18:30 nur Seminare.. Kann mir echt besseres vorstellen aber habe es ja morgen geschafft.  Morgen Abend geht es mit dem Flugzeug nach D.C. für mich und ich freue mich schon soo auf meine Gastfamilie.

xoxo

Anna